Frauenbund

Den Weltgebetstag 2021 feierten wir corona-gerecht mit Abstand in der Stadtpfarrkirche. Die Frauen aus Vanuatu, einem Inselstaat im Pazifik, gestalteten Lieder und Texte zum Thema "Mit Gott bestehen wir". Statt der gewohnten Verköstigung mit landestypischen Speisen gab es in diesem Jahr eine Tulpe in den Landesfarben Vanuatus.

Foto: Monika Sahlender

Da in diesem Jahr die Diözesanwallfahrt des Katholischen Frauenbundes wegen Corona ausfiel, organisierten die einzelnen Zweigvereine viele kleine Treffen der Frauen, um gemeinsam eine Gebetskette zu bilden, um zu beten und zu singen.

Steh auf und geh! So lautete der Titel des Weltgebetstages 2020, den Frauen aus Simbabwe vorbereitet haben. In der Erlöserkirche wurde die Situation der Frauen aus Simbabwe eindrucksvoll beleuchtet und eine positive Stimmung durch die hoffnungsvolle Musik erzeugt. Anschließend wurden wieder Speisen und Getränke angeboten nach Rezepten aus Simbabwe.

Unsere Faschingsveranstaltungen hatten wieder einmal enorme Strahlkraft. Mit Freuden denken wir an die Sketche, die Geo-Bienen und alle Anspielungen auf das politische und gesellschaftliche Geschehen. Aber auch die stimmungsvollen Tanzeinlagen sowie das Sockentheater sind allen in Erinnerung.

Zusammen mit der Kolpingsfamilie haben wir zur Neujahrswanderung eingeladen, die in diesem Jahr in der Stadtpfarrkirche begonnen hat. Krippenbauer Bruno Steger wies darauf hin, dass es zweierlei Krippenbauweisen gibt: die Orientalische und die heimatliche Krippe. Außerdem erklärte er anhand unserer Weihnachtskrippe die Symbolik der verschiedenen Szenen und Gegenstände einer Krippe. Die Wanderung an sich wurde dann wegen Regen etwas abgekürzt und ging irgendwann direkt in die Gaststätte.

Engagiert

„engagiert“ probelesen

Geistlicher Impuls

Geistlicher Impuls

Maria

Maria schweige nicht

Solibrot

Jetzt mitmachen

­